WENN DAS LIEBE IST ; WAS IST DANN HASS ?

Warum hast du nur?

Du lässt mich hier stehen, es regnet.
Warum verdammt? Warum musstest du mir das antun?
Was hab ich falsch gemacht? Was?

Ach stimmt, du hast gesagt es liegt nicht an mir.
Aber warum hast du sie dann..
Ich kann es nicht aussprechen..
Warum, warum?

Du sagst ich soll nicht weinen.
Warum siehst du meine Tränen? Es regnet doch!
Du nimmst mich in den Arm, ich kann mich nicht dagegen wären..

Lass mich los, gib mir mein Herz zurück!
Du sagst du willst es behalten und noch eine Chance?

Glaubst du, dass du sie bekommst?
Glaubst du, dass ich mir noch mal mein Herz brechen lasse?
Glaubst du, dass ich dir auch nur noch einen Gedanken nachschweifen lasse?

Ich weine jetzt und denke an dich. Doch nur, weil ich den Schmerz nicht vertrage.
Alle sagen, die Zeit heilt Wunden.
Das ist schwachsinn. Man lernt nur sich an den Schmerz zu gewöhnen.

Aber zwei Frage hab ich noch.
Bitte, bitte verwäre mich nicht die Antworten!

Liebst du mich?
Du sagst ja, nimmst meine Hand und sagst mir im Regen: Ich liebe dich.

Ich gehe zurück, schau dich an und frage nur: "War es leicht sie zu ficken, obwohl du mich doch liebst?"

 

Fragen über Fragen

Was wäre passiert wenn ich zur richtigen Zeit dort gewesen wäre?
[Willst du das wirklich wissen?]

Was wäre passiret wenn ich ihm helfen gekonnt hätte?
[Denkst du, du hättest es ändern können?]

Warum musst du gerade jetzt in mein Leben kommen?
[Soll ich mich vorher anmelden?]

Warum bist du so wie du bist?
[Kommst du nicht mit mir klar?]

Liebst du mich?
[Willst du das nur wissen um mir gegenfalls das Leben zur Hölle zu machen?]

Warum antwortest du nur mit Gegenfragen?
[Verstehst du das echt nicht?]

Warum verstehst du mich nicht?
[Verstehst du mich denn?]

Warum passiert das alles jetzt gerade?
[Wann denn?]

[Warum fragst du mich all das? Denskt du ich hab auf alles eine Antwort? Denkst du ich kann mich an und aus knipsen wie ne Glühbirne?]
Hab ich das etwa von dir verlangt?

[Ja, verdammt.. ja]
Das war nicht meine Absicht.

[Das glaub ich dir aufs Wort]
Aber..
[Nein, schweig still. Ich will nichts mehr hören. Lass mich einfach nur still leben.. still neben dir her. ]

Und es war Nacht

Die Nacht bricht an,
ich schwarzes Haar ist lang.
Die Sterne gehen auf,
kleine Lichter im tiefem blau.

Sie steht ganz still,
es ist ein herzzerreißendes Bild.
Er ging von ihr in jener Nacht
so wie es gewollt von höherer Macht.

Sie schaut ihm nach,
ihr Herz zerbrach,
Eine Träne langsam wandert,
über ihre zarten Wangen.

Sie spürt ihr einsames Herz
es ist nur noch ein kaum zu ertragender Schmerz,
Sie weint nur eine einzige Träne,
dies alles ist eine hoffnungslose Szene.

Doch dann bleibt er stehen,
will er nicht weiter gehen?
Er kommt zurück,
ein Hauch von Glück.

Warum macht er er ihr so schwer,
es macht doch keinen Sinn mehr.
Ihre Liebe ist chancenlos,
wann begreigen sie es bloß?

Gratis bloggen bei
myblog.de

über mich